Informationen


Behinderungen in Eppendorf

>> Informationen über Straßensperrungen:

 

In der Zeit von Montag, 1. April 2019 bis Donnerstag, 18. April wurde für den Fritz-Heckert-Weg (im Bereich Ausfahrt zur Bahnhofstraße) und die Bahnhofstraße in Höhe Hausnummer 2 eine Vollsperrung angeordnet. In diesem Bereich wird ein Gasanschluss hergestellt. Die Zufahrt zum Netto aus Richtung Borstendorfer Straße ist gewährleistet.


Weitere Informationen


2019-03-25
Straßenreinigung

Die jährliche Straßenreinigung findet in diesem Jahr in der Zeit vom 2. Mai bis 7. Mai statt.

2019-03-12
Waldsperrung nach Sturmschäden

Der Staatsbetrieb Sachsenforst bittet um die Veröffentlichung der nachfolgenden Verfügung:
Die Waldflächen und Waldwege des Staatsbetriebes Sachsenforst, Forstbezirk Chemnitz, im Revier Hammerleubsdorf (Langenauer Struth, Lössnitzleite, Röth, Folldung, Vorwerk, Lohe Harte, Frauenholz/Mühlholz, Mörbitz und Gerlachholz) sind gem. § 13 Abs. 1 Sächsisches Waldgesetz (SächsWaldG) zum Schutze der Waldbesucher bis zur Beseitigung der im Zusammenhang mit dem Sturmtief „Eberhard“ entstandenen Gefahrensituationen gesperrt.

Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit nach § 52 Abs. 2 Nr. 4 SächsWaldG in Verbindung mit § 11 Abs. 3 Nr. 1 dar und können zur Anzeige gebracht werden.

2019-03-22
Prüfung und Bekanntmachung der Wahlvorschläge

Die öffentliche Sitzung des Wahlausschusses fand am 21. März 2019 statt. Die öffentilche Bekanntmachung der Wahlvorschläge für die Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen erfolgen in der nächsten Ausgabe des Eppendorfer Anzeigers Ende März.

2019-03-18
Sitzung des Wahlausschusses

Die Sitzung des Wahlausschusses findet am Donnerstag, 21. März 2019, 18:00 Uhr im Rathaus Eppendorf, Großwaltersdorfer Straße 8 statt. Der Gemeindewahlausschuss prüft die eingereichten Wahlvorschläge zur Gemeinderats- und zu den Ortschaftsratswahlen und beschließt über ihre Zulassung oder Zurückweisung. Anschließend stellt er die zugelassenen Wahlvorschläge und ihre Reihenfolge fest. Die zugelassenen Wahlvorschläge werden öffentlich bekanntgemacht.

2019-02-19
für Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die kommende Euorpawahl stehen auf der Internetseite des Bundeswahlleiters Informationsvideos abrufbar bereit:

https://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/informationen-wahlhelfer.html

2019-01-31
öffentliche Bekanntmachung der Durchführung der Wahl zum Gemeinderat und zu den Ortschaftsräten am 26. Mai 2019
die Bekanntmachung über die Durchführung der Kommunalwahlen erfolgte im Amtsblatt »Eppendorfer Anzeiger« am 31. Januar 2019, im amtlichen Teil, Seite 3

>> weiterlesen

2018-10-30
Information zu den Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai 2019:Widerspruchsmöglichkeiten bei der Weitergabe von Meldedaten

Am 26.05.2019 finden in Deutschland Wahlen zum 9. Europäischen Parlament und in Sachsen zusätzlich Kommunalwahlen statt. Auf der Grundlage des § 50 Abs. 1 Bundesmeldegesetz (BMG) vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084), zuletzt geändert durch Artikel 11 Abs. 4 des Gesetzes vom 23.Juli 2014 über elektronische Identifizierung (BGBl. I S. 2745/2752) ist es gestattet, Gruppenauskünfte vor den Wahlen wie folgt zu erteilen:

Die Meldebehörde darf Parteien, Wählergruppen und Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit der Europawahl und Kommunalwahl am 26.05.2019 in den sechs der Wahl vorangehenden Monaten Gruppenauskünfte aus dem Melderegister über die im § 44 Abs. 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, für deren Zusammensetzung das Lebensalter der Betroffenen bestimmend ist. Der Tag der Geburt darf dabei nicht mitgeteilt werden. Mitgeteilt werden dürfen: Name, Vornamen, akad. Grad und Wohnanschrift von Wahlberechtigten.

Jede betroffene Person hat das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Eine Erteilung von Auskünften unterbleibt ebenfalls, wenn eine Auskunftssperre nach § 51 BMG eingetragen ist. Bereits früher eingelegte Widersprüche vor Wahlen gelten fort, falls sie nicht an eine bestimmte Wahl gebunden waren. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen bei:

Gemeindeverwaltung Eppendorf
Einwohnermeldeamt
Großwaltersdorfer Straße 8
09575 Eppendorf

2019-01-04
Beschluss des Gemeinderats zur Stellungnahme der Gemeinde Eppendorf zum Naturschutzdenkmal Kastanienallee

Der Gemeinderat Eppendorf hat aufgrund des Antrages vom 29. Januar 2019 eine Stellungnahme an die untere Naturschutzbehörde zum Verfahren der Aberkennung des Status als Naturschutzdenkmal beschlossen. Die Gemeinde befürwortet darin, dass die Kastanienallee weiterhin den Schutzstatus als Naturdenkmal genießt und die baumpflegerischen Maßnahmen nach den Empfehlungen des Gutachtens durch die untere Naturschutzbehörde durchgeführt werden.
Die untere Naturschutzbehörde wird die Baumpflege ab Mitte März 2019 durch eine beauftragte Firma durchführen lassen.

2019-01-30
Beschlussfassung zur Kastanienallee im Gemeinderat

Der Gemeinderat Eppendorf hat in seiner Sitzung am 29. Januar 2019 beschlossen, die Kastanienallee nach folgenden Maßgaben zu erhalten: Baumpflegerische Maßnahmen werden nach den Vorgaben des Gutachtens ausgeführt. Diese Maßnahmen beinhalten neben der Kronensicherung durch Vergurtung an neun Bäumen, die Totholzentfernung unterschiedlichen Ausmaßes an 23 Bäumen, Stämmlingseinkürzungen und Entfernung bestimmter Äste sowie sonstige Einzelmaßnahmen an mehreren Bäumen. Das Gelände ist öffentlich zugänglich.

Der Gemeinderat hat weiterhin festgelegt zu prüfen, ob die Aberkennung des Status als Naturdenkmal gerechtfertigt ist, wenn die Kastanienallee erhalten bleibt.

2019-01-15
Einladung zur Sitzung des Gemeinderats Eppendorf am 29. Januar 2019

Das Thema Kastanienallee wird auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Gemeinderats am 29. Januar 2019, 19:30 Uhr in der Heiner-Müller-Schule Eppendorf, Anbau, Zimmer 001, Großwaltersdorfer Straße 6 a sein.

2018-08-31
Öffentliche Bekanntmachung  zum Naturdenkmal  (ND) „Kastanienallee in Eppendorf“

Die Gemeinde Eppendorf und der Landkreis Mittelsachsen weisen auf Folgendes hin.

Die als Naturdenkmal unter Naturschutz stehende Kastanienallee auf dem gemeindeeigenen Grundstück an der Freiberger Straße weist seit mehreren Jahren umfangreiche Schäden an zahlreichen Bäumen auf, die zu einer erheblichen Gefährdung der Stand- und Bruchsicherheit der gesamten Allee führen. Festzustellen sind dabei neben zahlreichen Faulstellen und Höhlungen im Stamm- und Kronenbereich der Bäume auch der Befall zahlreicher Bäume mit dem Brandkrustenpilz, der im Boden über die Wurzeln in die Bäume eindringt und im Wurzel- und Stammfußbereich massive Holzfäulen mit dem Verlust der Standsicherheit verursacht. Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit mussten seit 2010 bereits einzelne Kastanien gefällt sowie an mehreren Bäumen Kronenkappungen und Baumvergurtungen durchgeführt werden. Der in 2017 festgestellte aktuelle Zustand der Allee mit fortschreitenden Schädigungen weiterer Bäume erforderte eine eingehengende Untersuchung aller Bäume in Form eines Gutachtens von einem Baumsachverständigen, das auch die erforderlichen Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit der Allee beinhaltet. Dem Landkreis Mittelsachsen als für das Naturdenkmal zuständige untere Naturschutzbehörde und auch der Gemeinde Eppendorf als Eigentümer liegt dieses Gutachten von einem öffentlich bestellten und vereidigten Gutachter mittlerweile vor.

Nach dem Gutachten sind die Bäume der Allee insgesamt nicht mehr verkehrssicher. Die zahlreichen bereits jetzt vom Brandkrustenpilz befallenen Kastanien sind nicht mehr standsicher.

Der Zustand der anderen bisher noch nicht vom Brandkrustenpilz befallenen Bäume ist insbesondere durch ausgedehnte Stammfäule außerordentlich schlecht, so dass bei diesen umfassende Baumsanierungsmaßnahmen mit Kronenvergurtungen, Kroneneinkürzungen bzw. -kappungen sowie Totholzentfernung erforderlich wären. Auch bei diesen Bäumen ist der Befall durch den Brandkrustenpilz in den folgenden Jahren sehr wahrscheinlich, da sich dieser ausbreitet.

Bei der gesamten Allee musste der Gefahrenbereich des Naturdenkmals, d.h. der Weg unter der Allee sowie der sich daran anschließende mögliche Fallbereich der Bäume bis auf weiteres durch Absperrungen vor dem Betreten gesichert werden. Diese Absperrung beinhaltet auch einen größeren Teil der im Winter dort als Rodelhang genutzten Wiese. Am oberen und unteren Ende der Allee wird zusätzlich durch Warnschilder auf die Lebensgefahr und das Betretungsverbot hingewiesen. Die Durchführung der Absperrung und das Aufstellen der Warnschilder erfolgte durch die Gemeinde Eppendorf als Eigentümer und Ortspolizeibehörde.

Auf Grundlage der Ergebnisse des Gutachtens ist eine Erhaltung der  Allee als Ganzes und einzelner Bäume mit vertretbarem Aufwand nicht möglich, so dass sich der Landkreis entschlossen hat, zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit die Bäume fällen zu lassen und den Schutzstatus als Naturdenkmal aufzuheben. Eine Nachpflanzung von Alleebäumen am gleichen Standort ist nicht möglich, da der Boden mit dem Brandkrustenpilz befallen ist und dazu vorher komplett auszutauschen wäre, was nicht mit vertretbarem Aufwand realisierbar ist.  Die Fällung kann aus Gründen des Artenschutzes erst ab November diesen Jahres erfolgen, da einige Kastanien Lebens-   und Fortpflanzungsstätten von geschützten Tierarten aufweisen. Der mit der Fällung verbundene Verlust dieser Lebens- und Fortpflanzungsstätten wird durch Anbringung geeigneter und ausreichender Ersatzhöhlen im Umfeld der betreffenden Allee ausgeglichen.


 



Aktuelles

 

 

Waldsperrung
im Revier Hammerlaubsdorf nach Sturmschäden

>> weiterlesen

 


 

Test der Sirenen im Landkreis Mittelsachsen am 4. Mai 2019

>> weiterlesen

 


 

leader
Projekt Kita REGENBOGEN

Projekt Kita PFIFFIKUS

 


 

Angebote für Mietwohungen und Baugründstücke

>> weitere Informationen

 


 

anzeiger

 


 

bildmarke