K6: Heimat

:
:

Andreas Zöllner (1792 – 1850)

  1. In der Heimat ist es schön, auf der Berge lichten Höh‘n, auf den schroffen Felsenpfaden, auf der Fluren grünen Saaten, wo die Herden weidend geh‘n. In der Heimat ist es schön, in der Heimat ist es schön.
  2. In der Heimat ist es schön, wo die Lüfte sanfter weh‘n, wo des Baches Silberquelle murmelnd eilt von Stell‘ zu Stelle, wo der Eltern Häuser steh‘n. In der Heimat ist es schön, in der Heimat ist es schön.
  3. In der Heimat ist es schön, wo ich sie zuerst geseh‘n, wo mein Herz sie hat gefunden, ewig sich mit ihr verbunden; dort werd‘ ich sie wiederseh‘n. In der Heimat ist es schön, in der Heimat ist es schön.

Hinweis

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.